Zufallsbild

Weihnachtsgrüße

Liebe Erlinghäuserinnen und Erlinghäuser,

als Euer Ortsbürgermeister wünsche ich Euch eine besinnliche Adventszeit und eine segensreiche Weihnacht.

Bereits das zweite Jahr hält uns die Corona-Pandemie in seinem Bann. Auch in diesem Jahr mussten wir auf vieles Liebgewordene verzichten. Kein Fest konnte gefeiert werden. Viele Kontakte mussten unterbleiben. Im Verlauf des Sommers keimte dann Hoffnung auf, dass mit zunehmender Impfmöglichkeit ein Ende in Sicht käme. Aktuell rückt diese Hoffnung in weite Ferne. Nicht jeder ist bereit, sich impfen zu lassen und nicht jeder Geimpfte ist vor einer erneuten Impfektion gefeit.

Trotzdem meine Bitte an alle Nichtgeimpften, nutzt die Möglichkeit zur Impfung in euerem eigensten Interesse und zum Wohl der Allgemeinheit. Bisher kennen wir keinen besseren Weg. Aber auch die Bitte an alle Geimpften. Grenzt niemanden aus und akzeptiert ihre Entscheidungen. Sie werden sich an Regeln halten müssen, die für alle gelten.

Und doch haben wir enormes geschafft. Unsere Kirche ist fertig renoviert. Der Innenraum erstrahlt in neuem Glanz. Den ersten Gottesdienst steht baulich nichts mehr im Wege. Viele fleißige Hände haben in mancher Stunde hierzu beigetragen. Ein Dank an alle.

Bei den Arbeiten an der Schule ist das Ziel in Sicht. Weit über 5000 Stunden Eigenleistung sind hier eingeflossen. Das Ergebnis wird sich sehen lassen können.

An vielen Stellen im Ort sind helfende Hände tätig. Hier soll unsere Frauengemeinschaft erwähnt sein, die sich um den Friedhof bemüht, im und um das Pater-van-Schaik-Haus das Leben aufrecht hält und an vielen Stellen helfend bereit steht. Denen, die sich um den Blumenschmuck im Ort kümmern genauso wie denen, die sich um die Bänke rund um den Ort gekümmert haben, die dafür Sorge tragen, das Licht und Wasser am Ehrenmal funktioniert und denen die Leiterwagen oder Pflug abräumen und zum Winter bei sich unterstellen.

Meinen ausdrücklichen Dank richte ich an alle Vereinsvorstände. Sie haben harte und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen müssen, die oft mit Enttäuschung und Unmut verbunden waren, aber unumgehbar waren. Alle haben in dieser Zeit zur Stärkung unserer Gemeinschaft beigetragen.

Wenn ich nun sehe, dass wieder ein Weihnachtsbaum vor unserer Kirche leuchtet, in der Kirche wieder Licht und Leben ist, vieles gemeinsam gemeistert wird, hoffe ich, dass auch der Zusammenhalt gestärkt ist und bleibt.

So wünsche ich Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gutes neues Jahr 2022, Gesundheit und Zuversicht.

Euer Ortsbürgermeister

Herbert Dülme