Zufallsbild

Weihnachtswünsche von Use Erlingsen

Liebe Erlinghauser,

aktuell merken wir an den abgesagten Veranstaltungen, dass Corona immer noch starken Einfluss, auch auf die Vereine, hat. Gerne hätten wir wieder ein paar schöne Stunden auf unserem Weihnachtsmarkt mit euch verbracht. Leider ist dies auch dieses Jahr nicht möglich. So bleibt uns nur, euch auf diesem Weg eine schöne Adventszeit zu wünschen.

Die Auswirkungen von Corona haben wir auch beim Umbau der Schule feststellen müssen. Einige Materialien und Handwerker waren nur schwer verfügbar, so dass öfter auf einen Plan B zurückgegriffen werden musste. Dass wir das Projekt trotz aller Schwierigkeiten nach zwei Jahren und über 4500 Stunden Arbeit rechtzeitig fertigstellen können, ist vor allem den vielen Helfern zu verdanken. An dieser Stelle daher ein herzliches Dankeschön an alle Helfer – ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen! Das Ergebnis zeigt, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Davon könnt ihr euch beim hoffentlich im Mai stattfindenden Einweihungsfest selbst überzeugen.

Unser Dank gilt aber auch allen anderen Unterstützern, die sich im vergangenen Jahr für das Dorf engagiert haben.

2022 wird für uns hoffentlich wieder ein Jahr mit einigen Veranstaltungen und kleineren Projekten, die im Moment hinter dem Schulumbau zurückstehen mussten. Weitere Helfer sind uns dabei immer willkommen.

In diesem Sinne wünschen wir euch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr. Bleibt gesund!

Im Namen des Vorstands Use Erlingsen e.V.

Harald Schröder-Mänz

Weihnachtsgrüße

Liebe Erlinghäuserinnen und Erlinghäuser,

als Euer Ortsbürgermeister wünsche ich Euch eine besinnliche Adventszeit und eine segensreiche Weihnacht.

Bereits das zweite Jahr hält uns die Corona-Pandemie in seinem Bann. Auch in diesem Jahr mussten wir auf vieles Liebgewordene verzichten. Kein Fest konnte gefeiert werden. Viele Kontakte mussten unterbleiben. Im Verlauf des Sommers keimte dann Hoffnung auf, dass mit zunehmender Impfmöglichkeit ein Ende in Sicht käme. Aktuell rückt diese Hoffnung in weite Ferne. Nicht jeder ist bereit, sich impfen zu lassen und nicht jeder Geimpfte ist vor einer erneuten Impfektion gefeit.

Trotzdem meine Bitte an alle Nichtgeimpften, nutzt die Möglichkeit zur Impfung in euerem eigensten Interesse und zum Wohl der Allgemeinheit. Bisher kennen wir keinen besseren Weg. Aber auch die Bitte an alle Geimpften. Grenzt niemanden aus und akzeptiert ihre Entscheidungen. Sie werden sich an Regeln halten müssen, die für alle gelten.

Und doch haben wir enormes geschafft. Unsere Kirche ist fertig renoviert. Der Innenraum erstrahlt in neuem Glanz. Den ersten Gottesdienst steht baulich nichts mehr im Wege. Viele fleißige Hände haben in mancher Stunde hierzu beigetragen. Ein Dank an alle.

Bei den Arbeiten an der Schule ist das Ziel in Sicht. Weit über 5000 Stunden Eigenleistung sind hier eingeflossen. Das Ergebnis wird sich sehen lassen können.

An vielen Stellen im Ort sind helfende Hände tätig. Hier soll unsere Frauengemeinschaft erwähnt sein, die sich um den Friedhof bemüht, im und um das Pater-van-Schaik-Haus das Leben aufrecht hält und an vielen Stellen helfend bereit steht. Denen, die sich um den Blumenschmuck im Ort kümmern genauso wie denen, die sich um die Bänke rund um den Ort gekümmert haben, die dafür Sorge tragen, das Licht und Wasser am Ehrenmal funktioniert und denen die Leiterwagen oder Pflug abräumen und zum Winter bei sich unterstellen.

Meinen ausdrücklichen Dank richte ich an alle Vereinsvorstände. Sie haben harte und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen müssen, die oft mit Enttäuschung und Unmut verbunden waren, aber unumgehbar waren. Alle haben in dieser Zeit zur Stärkung unserer Gemeinschaft beigetragen.

Wenn ich nun sehe, dass wieder ein Weihnachtsbaum vor unserer Kirche leuchtet, in der Kirche wieder Licht und Leben ist, vieles gemeinsam gemeistert wird, hoffe ich, dass auch der Zusammenhalt gestärkt ist und bleibt.

So wünsche ich Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gutes neues Jahr 2022, Gesundheit und Zuversicht.

Euer Ortsbürgermeister

Herbert Dülme

Fußboden im Medienraum dank “Westenergie Aktiv vor Ort” erneuert

Der Förderverein „Use Erlingsen“ freut sich über einen neuen Fußboden im zukünftigen Medienraum der alten Schule in Erlinghausen. Bekanntlich wird die Schule zurzeit zu einem Vereins- und Handwerkszentrum umgebaut. Da diese Maßnahme überwiegend in Eigenleistung durchgeführt wird und mit eng kalkulierten Geldern finanziert wird, war in der Planung kein neuer Fußboden vorgesehen, sondern der alte Boden, noch aus den 1960er Jahren sollte gereinigt werden. Groß war die Freude, als von der Westenergie AG die Nachricht kam, dass ein neuer Fußboden von ihnen unterstützt würde. Mit ihrer Aktion „Westenergie Aktiv vor Ort“, konnte dem Förderverein „Use Erlingsen“ ein Zuschuss zu den Materialkosten von 2000,- € bereitgestellt werden. Die restlichen Kosten konnten vom Verein übernommen werden, sodass ein neuer Vinyl Fußboden, unabhängig von den Fördermaßnahmen, verlegt werden konnte.

Doch nicht nur finanziell unterstützte die Westenergie AG, sondern ihr Mitarbeiter Fabian Wälter stand einen Tag lang beim Verlegen des Fußbodens aktiv mit in der Reihe der freiwilligen Helfer. Insbesondere in dieser Corona-Zeit stehen die Aktiven vor großen Herausforderungen. Nicht nur, dass man sich als Laie mit dem Material und den Arbeitsabläufen besonders intensiv vertraut machen muss, gilt es dazu auch noch die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und ein ausreichendes Sicherheitskonzept zu beachten.

Umso glücklicher waren alle Beteiligten, als am Nachmittag die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Dem Förderverein „Use Erlingsen“ steht nun ein schmucker Medien- und Schulungsraum zur Verfügung, der zukünftig viel Zuspruch erfahren wird. Er bedankt sich bei allen freiwilligen Helfern und der Westenergie AG für die Mithilfe.

Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Erlinghäuserinnen und Erlinghäuser,

erstmals entrichte ich meine Grüße zum bevorstehenden Weihnachtsfest als Euer Ortsbürgermeister.

Thomas Schröder übernimmt in einer außergewöhnlich schweren Zeit das Amt des Bürgermeisters. Ich wünsche ihm hierfür alles erdenkliche Glück und ein geschicktes Händchen zur Führung unserer Stadt. Ebenso möchte ich den Dank des Ortes für seine geleistete Arbeit als Ortsbürgermeister in den vergangenen Jahren aussprechen. Seine gute Arbeit hat mit dazu beigetragen, dass unser Ort gut dasteht. Gerne werde ich diese Arbeit fortsetzen.

Als wir am Karnevalssonntag auf unseren Umzug wetterbedingt verzichten mussten, ahnte keiner, dass es für lange Zeit das letzte Fest sein sollte, welches wir feiern konnten.

Die Corona-Pandemie sorgte wenige Tage später für die Absage der ersten Veranstaltungen und führte dazu, dass bis zum Jahresende alles weitere ausfallen musste. Monatelang stand alles still. Enttäuscht mussten das Schützenfest und das Stadtschützenfest abgesagt werden, der „Weiße Sonntag“ konnte erst im September gefeiert werden. Vieles von dem, was unsere Dorfgemeinschaft belebt und ausmacht, war nicht mehr möglich. Selbst Gottesdienst waren betroffen.

Besonders schmerzlich war es, von den Menschen, die in diesem Jahr leider von uns gegangen sind, nicht in der vertrauten Art und Weise Abschied nehmen zu können.

Trotz dieser Umstände blieb es aber interessant im Ort. Zur Kommunalwahl traten zwei Kandidaten aus Erlinghausen zur Bürgermeisterwahl an. Rüdiger Nentwig zeigte sich als fairen Mitbewerber. Brigitta Wulf ging nach vielen, vielen Jahren als Betreuerin in unserem Familienzentrum in den verdienten Ruhestand. Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Zwei große Bauprojekte begleiten uns durch das Jahr und darüber hinaus. So sind viele fleißige Hände beim Umbau der Kirche tätig. Das Projekt „Alte Schule – Verein’t im Handwerk“ schreitet tatkräftig voran. Schon weit mehr als 1000 Arbeitsstunden wurden bisher in Eigenleistung erbracht. In und um die Schützenhalle wird fleißig weitergearbeitet, in der Hoffnung und Zuversicht, in 2021 das ausgefallene Jubiläumsschützenfest und das Stadtschützenfest feiern zu können.

Wenn wir nun vor einem Weihnachtsfest stehen, wie wir es noch nie erlebt haben, bei dem Kontakte stark eingeschränkt sind, weihnachtliche Vorfreuden nicht in bekannter Form stattfinden, unserer kleiner Weihnachtsmarkt ebenfalls abgesagt ist, sollten wir gerade deshalb den Gedanken des Weihnachtsfestes besonders leben, Familie, Freunde und Bekannte, Nachbarn und ganz besonders unsere kranken Mitbürger mit einem lieben Gruß oder einer freundlichen Aufmerksamkeit bedenken.

Danken möchte ich all den vielen stillen Helfern, die das gesamte Jahr über aktiv zum Wohl aller tätig sind. Stellvertretend sei hier unsere Frauengemeinschaft genannt und die Vereinsvorstände, die in diesem Jahr viele schwierige Entscheidungen treffen mussten, Günter Schulte, der die neuen Bänke an der Grotte gebaut hat, oder dem Team rund um den Aufbau des Weihnachtsbaumes.

Allen Erlinghäuserinnen und Erlinghäusern wünsche ich eine schöne Adventzeit, ein besinnliches Weihnachtsfest, ein gutes neues Jahr 2021 und vor allem Gesundheit.

Euer Ortsbürgermeister

Herbert Dülme

 

Weihnachtsgrüße

Liebe Vereinsmitglieder von „Use Erlingsen e.V.“
Liebe Erlinghäuser

wenn man auf den Kalender schaut, deutet alles auf das bevorstehende Jahresende hin und mit Verwunderung trifft einen, wie alle Jahre wieder, die Erkenntnis: „ Ja ist es denn schon wieder Weihnachten?“
Die Vorweihnachtszeit ist die Zeit der Weihnachtsfeiern, Adventssingen, Weihnachtsmärkte und vieler anderer Traditionen. Auch bei uns wäre an diesem Wochenende der traditionelle kleine Weihnachtsmarkt gewesen. Doch leider sorgt die Corona-Pandemie auch weiterhin für Einschränkungen im öffentlichen Leben. Und somit musste auch der kleine beliebte Weihnachtsmarkt ausfallen.
Betrachte man das gesamte Jahr 2020 so war das gesamte Jahr anders und die Vereinsarbeit wurde getreu dem Motto „Alles was machbar ist, werden wir machen“ durchgeführt. Es braucht eigentlich nur eine gute Idee und motivierte Menschen.
Für uns war es die große Herausforderung den Umbau der ehemaligen Grundschule zum Mehrfunktionenhaus „Handwerk Verein(t)“ zu starten. Aber dank der vielen motivierten Ehrenamtlichen Helfer wurde es machbar gemacht und wir können heute den Baufortschritt beobachten. Es ist noch lange nicht alles fertig, aber trotzdem möchte ich den bevorstehenden Jahreswechsel gerne zum Anlass nehmen einfach nur mal Danke zu sagen….
Danke– an die motivierten Unterstützer, deren Familien und die Partner für das Verständnis und die Unterstützung der aktiven Mitglieder beim Projekt Handwerk Verein(t)
Danke– an alle, die sich ehrenamtlich im Verein engagieren und tatkräftig mithelfen.
Danke – an alle Förderer und Sponsoren die durch ihre finanzielle Unterstützung die Verbundenheit zu unserem Verein erkennen lassen.
Danke– für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Vereinen im Dorf sowie über die Dorfgrenzen hinaus
Danke– an alle, die sich dem dörflichen Miteinander widmen damit wir uns in Erlinghausen wohlfühlen können.

Wir wissen, das für uns alle – aber ganz besonders für viele Senioren unter uns – die zugemuteten Einschränkungen des Miteinanders und der Möglichkeiten zu Austausch und Geselligkeit einen schweren Einschnitt bedeuten; gerade zur Weihnachtszeit. Daher wünscht Use Erlingsen e.V euch und Ihnen Allen von ganzem Herzen eine geruhsame Vorweihnachtszeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Auf das wir uns stets gesund und munter wiedersehen. Nehmt die Zeit der Einschränken nicht so schwer.

Der Vorstand von „Use Erlingsen“
Gisbert Schröder

1 2 3 17